Struggles und der Weg zum Ring.

Ich weiß. Es tut mir leid. Am Montag wurde nicht gemeckert.

Obwohl ich so viel hätte meckern können. Zum Beispiel über super nervige Anti-Brady-Sprüche von Sitznachbarn im Kino. Menschen, die in Seattle Seahawks-Vollmontur im Kinositz ihr Popcorn in sich reinschaufeln und durchgängig haten, wenn sie nicht gerade essen – große Liebe. Ungefähr so groß wie die Liebe, die ich empfunden habe, wenn ich die Werbetrailer von Chio Tortillas oder dem „lecker-lecker, hammer, hammer“ von KFC gesehen habe. Fremdschämen pur und die Kirsche auf der Sahne war dann nur die Else aus der parship-Werbung, die sie hundertpro spontan von der Straße weggecasted haben.

Pardon, aber die parship-Werbung grenzte wirklich an Körperverletzung.

Doch heute haben wir Mittwoch, Leute. Der Schlafmangel der SuperBowlNight ist kompensiert, es sind nur noch zwei Tage bis zum Wochenende und es wird nochmal motivierend. Zumindest wurde ich heute motiviert. Oder animiert. Oder beides.

Mich erreichte per whatsapp ein ganz wunderbares Foto. Von einer Person, die ein Gespür für die guten Dinge hat und mich immer wieder dazu bringt, dass ich Situationen reflektiere. Das sind übrigens die Menschen, die man im Leben braucht. Menschen, die dich inspirieren. Leute, die ihre positiven vibes mit dir teilen. Und die ihre Negativität genauso ehrlich rauslassen, wenn der Himmel mal nicht ganz so wolkenlos ist.

Das sind Personen, die all-time-authentic sind. Die sollte man festhalten.

2018-02-07-PHOTO-00005781

Die letzten Sätze haben mich an meinem Mittwoch begleitet. Immer wieder.

Und das was QB-SuperBowlWinner Nick Foles da als „simple“ bezeichnet, ist ganz und gar nicht einfach. Zumindest für mich. Strugglen kostet meist nämlich ziemlich Energie, die ich oft viel besser einsetzen will, als sie in Situationen zu stecken, die mich belasten, berühren oder sonst irgendwie beeinflussen und mich nachdenklich stimmen. Und in den energiefressenden Minuten oder Stunden ist es einfach super schwierig wieder den positiven backlink zu finden.

„Tamara, such‘ nach dem Geschenk in der Situation. In der ersten Zeit suchst du noch sehr intensiv und findest wahrscheinlich nichts auf Anhieb. Aber ich kann dir sagen, dass hinter jeder negativen Erfahrung, die ganz doll schmerzt und dich unglücklich macht, immer ein Geschenk steckt.“Das waren die Worte eines Seminarleiters vor zwei Jahren, über den ich wahrscheinlich noch viel öfter in dieser Rubrik schreiben werde. Einfach weil er so stark, authentisch und inspirierend war. Am Anfang dachte ich, dass die Worte viel zu freaky sind. Und zu abstrakt. Denn mal ganz ehrlich: Was für ein Geschenk soll das sein, wenn ich eine Situation durchlebe, die meine Wimperntusche verlaufen und meine Augen blau unterlaufen lässt, weil ich so traurig bin? Wer macht solche grausamen Geschenke?

Dein inneres Wachstum.

Und das daily struggles Leute vielleicht nicht sofort zu superman und superwoman wachsen lassen, aber ihnen dabei helfen, letztendlich doch ihre Ziele zu erreichen…

…ist irgendwie ein schöner Gedanke.

Ein Gedanke zu “Struggles und der Weg zum Ring.

  1. Kira sagt:

    „Es gibt kein zufälliges Treffen.
    Jeder Mensch in unserem Leben ist entweder ein Test, eine Strafe oder ein Geschenk.“
    Oft wissen wir erst später was es war, aber auf jeden Fall wissen wir was uns diese Menschen gegeben haben und wachsen daran!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s