Gedanken haben Macht. #FootballFreitag

…und die ersten Augen rollen schon nach Lesen der Überschrift. Aber lasst mich mal richtig ausholen heute.

Morgen ist es soweit: Das Niedersachenderby zwischen den New Yorker Lions aus Braunschweig und den Hildesheim Invaders steht auf dem Plan. Die Reise wird kurz und schmerzlos – das Spiel vermutlich nicht.
David gegen Goliath. Das ist das Bild, das in vielen Köpfen herumschwirrt, wenn man über das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften spricht. Da spielen Typen gegeneinander, die auf der einen Seite gar nicht so viele Finger an beiden Händen haben wie sie Siegesringe besitzen und die Hildesheimer, die in dieser Saison eher an der Vermehrung von Eheringen gearbeitet hat. Siegerringe der anderen Art – keine Frage. 11 GermanBowl- und 6 EuroBowl-Siege treffen auf den Willen weiterhin in der GFL Nord zu zocken. Für das Erreichen der playoffs oder gar das Gewinnen von Ringen bräuchten wir adhoc ein gelb-blaues Wunder. Feste Trainingszeiten und ein eigener Trainingsplatz wären ein Puzzleteil dessen – man merkt die Dimensionen, oder?
Aber genug der Statistik, der unterschiedlichen Voraussetzungen und Zusammensetzung der Kader. Ich will ja selbst niemanden hören, der vor dem Spiel ein „Wenn wir zumindest die 0 auf dem Scoreboard verändern, dann haben wir schon gewonnen!“ raushaut. Natürlich könnte man sagen, dass Aussagen wie diese schon genug Motivation ausdrücken…

…mir geht es aber um etwas anderes: Es geht um das Mindset, mit dem ich Situationen bewältige. Dabei ist es egal, ob es um einen sportlichen Gegner, eine Situation im Job oder im Umgang mit Freunden und Familie geht. Das Bild von gestern war der Auslöser für diesen Artikel heute.
“Whether you think you can or whether you think you can’t, you’re right.“                   – Henry Ford
Wenn ich fest daran glaube, dass etwas möglich ist zu erreichen, dann ist es auch erreichbar. Ich will den nächsten Schritt auf der Karriereleiter nach oben machen?  Dann kann ich diesen auch erreichen. Auch eine Beziehung aufrecht zu erhalten oder eine Freundschaft zu reparieren ist möglich, solange ich positive Gedanken mit den Menschen dahinten verbinde und den Willen habe, etwas zu verändern.

Aber das Spiel geht eben auch in die andere Richtung. Wenn ich den Gedanken daran habe, dass es kaum möglich ist gegen diesen Goliath-Gegner aus Braunschweig zu gewinnen, dann werde ich auch nichts reißen. Außer vielleicht den Rasen aus der Grasnarbe.

Aufgabe sollte es für jeden Spieler also auch heute nochmal sein sich auf die eigene, persönliche Stärke zu konzentrieren und letztendlich die Macht des Teams vor Augen zu haben. Und dann die Fähigkeiten abzurufen, die ja definitiv vorhanden sind:                  Der Wille zu gewinnen, die physische Kraft, der mentale Halt.                                                Vielleicht hilft es auch als letzten Energieshot zu sehen, dass auch morgen wieder viele Anhänger aus Hildesheim nach Braunschweig pilgern werden, um einen grandiosen Footballnachmittag zu erleben. Und die wollen nicht schon beim Einlauf einen Trupp aus Selbstzweifeln sehen, sondern ein selbstbewusst einlaufendes Team.

Und glaubt mir, dass ich nicht komplett in heißem Idealismus gebadet habe, wenn ich sage: Ja, auch die New Yorker sind besiegbar. Auf Gedanken folgen Aktionen.
In diesem Sinne – give it a try. Auf nach Braunschweig. Kickoff ist morgen um 16h.

ITYW

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s